Foto der Zerspanungstechnik
NeumünsterHamburg
...die Zerspanungsprofis
Zerspanung
CNC-Drehen von Zerspanungsteilen
Willkommen !

Willkommen bei der ZB Zerspanungstechnik Boostedt GmbH !

Wir sind spezialisiert auf Präzisionszerspanung und CAD/CAM-gestützes
CNC-Drehen und CNC-Fräsen in vollautomatischer Serienproduktion.
Daneben führen wir für Sie sämtliche komplizierten und hochpräzisen Dreh- und Fräsarbeiten auch in kleineren Serien individuell nach Ihren Zeichnungen oder Mustern durch.
In unserem Messlabor machen wir Lohnmessungen auch für Sie:
Zum Beispiel 3D-Koordinatenmessungen und Rauhtiefenbestimmungen.
In unserer Lohnsägerei schneiden wir Ihr Rohmaterial mit vier automatischen Bandsägen wunschgerecht zu, in unserer Montageabteilung fertigen wir für Sie Komponenten und Sonderkonstruktionen nach Ihren Zeichnungsvorgaben, und unsere Konstruktionsabteilung steht Ihnen für die Herstellung von Formen, Werkzeugen und Prototypen zur Seite.
Unser Dienstleistungskonzept wird Sie begeistern, denn rund um die mechanische Fertigung sind wir der professionelle Partner für Ihre Wünsche.
Interesse ?
Schauen Sie sich hier auf unseren Webseiten um, - und dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf !

Zerspanungstechnik - CNC-Technik - CNC-Bearbeitung - Zerspanung


Blick in die Zerspanungstechnik

Feinmechanik in Neumünster Schleswig-Holstein Hamburg Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern und ganz Deutschland

Durchführung aller Zerspanungsarbeiten auf modernsten CNC-gesteuerten Drehmaschinen (CNC-Drehen) und Fräsmaschinen (CNC-Fräsen), Sägearbeiten auf CNC-gesteuerten Bandsägeautomaten (CNC-Sägen). Der deutschlandweit tätige Zerspanungsbetrieb in Schleswig-Holstein und für CNC-Technik in Neumünster nimmt Metallbearbeitung in Lohnarbeit und industrielle Lohnfertigung und Produktion von Kleinserien und Großserien an Drehteilen und Fräsarbeiten an allen Metallen, Gussteilen sowie Aluminium und Kunststoffen vor. Auf Anfrage nach kostengünstigen Angeboten lassen sich auch Gehäuse fertigen; diese werden aus einem Block gefräst. Die Zerspanungstechnik erfolgt in computergesteuerten Maschinen für Serienzerspanung und nebenan in der Automatendreherei auf ähnliche Art wie der Werkzeugbau für die Industrie, dies ermöglicht sowohl Präzisionsdrehen und Präzisionsfräsen, als auch die hochgenaue Herstellung von Präzisionsdrehteilen in einer Lohndreherei. Das trennende Zerspanen, das nach DIN 8580 auch formgebende Zerspanungstechnik genannt wird, bezeichnet in der Technologie der Lohnzerspanung von Metallen und Kunststoffen alle mechanischen Bearbeitungsverfahren nebst der Prototypenherstellung, bei denen das vom Kunden gelieferte Material in die programmierte und gewünschte Form gebracht wird, indem metallisches Material in der Form von Spänen abgetragen wird. Das Fertigungsverfahren ist in Deutschland in der DIN 8589 als Zerspanung definiert und wird in Zerspanungsunternehmen in Berlin gegenwärtig nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Prototypenfertigung, das ist im Grunde genommen Prototypenbau, Herstellung von Nullserien, Funktionsmustern und Prototypen. Unter technischen Aspekten handelt es sich beim Formenbau um eine Untergruppe für die Spritzgusstechnik und die Kunststoffverarbeitung, die vom Werkzeugbau und Vorrichtungsbau ergänzt wird. Innerhalb der fünf Hauptgruppen der industriellen Fertigungsverfahren (Trennen, Beschichten, Schleifen, Härten und Läppen) gehört das CNC-Zerspanen zu den computergesteuerten Bearbeitungsverfahren. Belieferung und Kundendienst erfolgen durch die hochpräzise zerspanende CNC Bearbeitung von diesem Betrieb aus auch nach Eutin, Bad Segeberg, Heide, Flensburg, Rendsburg, Schleswig, Malente, Norderstedt und Itzehoe. Letzteres wird mit einem spezifisch für diesen Zweck geeigneten Lieferfahrzeug bis Oranienburg, Leipzig, Speyer, Sömmerda, Wundersleben und Erfurt durchgeführt.

CNC-Technik


Bei härteren Werkstücken werden spezielle hochvergütete Werkzeugstähle, Diamant, Hartmetall, WIDIA, Sinterwerkstoffe, Schneidkeramik oder Siliziumkarbid als Schneidwerkzeuge eingesetzt. Das zu bearbeitende Frästeil kann eine exakt definierte und kontrollierte Geometrie aufweisen, die beispielsweise beim Drehen und Sägen (CNC-Bandsäge für die Metallbearbeitung mit eigenem Materiallager) oder beim Bohren in Betracht kommt, oder es kann unregelmäßig geformt sein wie etwa beim Schleifen und Läppen, welches eine spanende Bearbeitung an nicht geometrisch bestimmten Zerspanungsteilen in den Einzugsgebieten Kiel, Lübeck, Wismar, Rostock, Hannover, Hamburg und Betriebe für CNC Technik in Pinneberg, Wedel und ganz Norddeutschland und Deutschland (Germany) darstellen kann.
Der Zerspanungsbetrieb

Zerspanung


Der Begriff CNC Zerspanen, Spanen oder andere zertifizierte Präzisionszerspanungen wird heute in der Regel im Zusammenhang mit der zerspanenden CNC-Bearbeitung verwendet, obwohl auch die provisorische CNC Bearbeitung aller anderen vergüteten und festen Werkstoffe wie Edelstahl, Messing, Bronze, Rotguss, Aluminium, Polyurethan, POM, PEEK, Titan und NBR sowie Kunststoffe dazu gehört. Die mittelständische Zerspanungstechnik und die damit direkt zusammenhängende Entwicklung der Serienfertigung haben entscheidend dazu beigetragen, dass ein gestiegener Bedarf an Sägearbeiten entstand. Der Transport und die Lagerung des zuzusägenden Materials (Stabstahl, Flachstahl, Rundstahl), sei es vor der Lohnbearbeitung oder danach, erfolgt mit eigenen Fahrzeugen und im Fremdlager auf dem Betriebsgelände. Mehr Informationen zu den Lagermöglichkeiten, zur Lagerlogistik insgesamt und zum Sägebetrieb finden sich auf der Seite Lohnsägerei. Aus den automatisierten Fräsmaschinen und Präzisionsdrehereien in der metallverarbeitenden Industrie entwickelte sich das heutige Berufsbild des qualifizierten Zerspanungstechnikers und des Zerspanungsmechanikers (Lohnfertigers). Allerdings gehören auch die manuellen spanenden Bearbeitungsprozesse und das Hartdrehen zur Zerspanungstechnik, so dass sie in die Untergruppe der modernen Fertigungsverfahren in Deutschland eingeordnet werden können. Für die Durchführung von Zerspanungsarbeiten an Medizinprodukten und medizinischen Geräten wird jeweils eine höhere Anforderung an die gratfreie Endbearbeitung sämtlicher Zerspanungsteile gestellt, und die Vergabe dieser Zerspanungsarbeiten als Lohnfertigung erfolgt erst nach Auditierung gemäß DIN EN 13485. Ein Grundprinzip des Fräsens und Drehens beruht auf dem Abdrehen (CNC Drehen) oder Abfräsen (CNC Fräsen) eines formgenauen Werkzeugs in die polierte Oberfläche des Werkstücks und dem anschließenden Abnehmen einer dünnen Materialschicht mittels eines Messcomputers oder eines Lasers. Das Rohmaterial muss dabei stets etwas härter sein als der vom Zerspaner bearbeitete Werkstoff. Zur Bearbeitung relativ rostfreier Werkstoffe genügen einfache Drehstähle oder Wendeschneidplatten als Ausgangsmaterial für die CNC Zerspanungstechnik. Dieser Betrieb bietet auch die vollständige Baugruppen-Montage als Teil des Produktionsspektrums an.

Die Zerspaner


Der Zerspanungsmechaniker ist direkt in die Fertigung, Planung und Bearbeitung von Präzisionsteilen involviert. Sowohl für die Einzelfertigung als auch für die Serienfertigung und die Lohnfertigung in Zerspanungsbetrieben bedienen, konfigurieren und kontrollieren diese die entweder konventionellen oder meistens computergesteuerten Werkzeugmaschinen wie Fräsmaschinensysteme, Drehmaschinensysteme, Rundschleifen, Automatendrehen und automatisches Bohren. Als Mindestanforderung an die fachliche Qualifikation für die Beschriftung der Werkstücke wird dabei entweder die Methode des Lasersignierens oder des Laserbeschriftens gewählt, um eine Beurteilung und Analyse der technischen Umsetzbarkeit der Fertigungsaufträge zu vollziehen, wozu als Informationsquelle die Konstruktionszeichnung oder technische Unterlagen herangezogen werden, um die jeweils passende Fertigungsmethode und die geeignete Art der Zerspanungstechnik auswählen zu können. In der weiteren Folge werden die Fertigungsprozesse im einzelnen geplant, um unter Beachtung der wirtschaftlichen, terminlichen und qualitativen Vorgaben in die Serienproduktion übergehen zu können. Die Zerspanungstechniker (Zerspaner) adaptieren die Programme für die numerisch- bzw. computergesteuerten Werkzeugmaschinen und CNC-Fertigungssysteme, und sie überwachen die Produktion in der CNC-Technik in drei Schichten. Im Mehrschichtbetrieb werden auch Kenntnisse gefordert über das Qualitätsmanagementsystem bei den CNC Lohnarbeiten, die Dokumentation und diverse Sicherheitseinrichtungen zur Überwachung einer termingerechten Ausführung eines Auftrags. Weitere erforderliche Kompetenzen sind die Wartung und Qualitätskontrolle der Fertigungssysteme, die anhand computergesteuerter Messgeräte auf berührungsloser Basis (Laserabtastung) gesteuert werden.
CNC-Bearbeitung von Schrauben

CNC-Drehen


Sehr anspruchsvolle mechanische Teile werden mit Hilfe computergesteuerter Drehautomaten in relativ kurzer Zeit in hohen Stückzahlen hergestellt, wobei die verwendete Technik der Dreherei für Präzisionsdrehteile allgemein als CNC (Computerized-Numerical-Control) bezeichnet wird. Bei CNC-Maschinen werden von den Bedienern selbst die Programme geschrieben, die von den Maschinen zunächst gelesen und dann anschließend präzise umgesetzt werden. Dadurch lassen sich an den Drehmaschinen (cnc lathe) mehr Formen fräsen als in einer ehemaligen manuellen Dreherei. Selbst Rundungen oder pyramidale und mehrdimensionale Formen werden in die automatisierten Arbeitsabläufe so einbezogen, dass sich eine Serienproduktion bzw. eine Serienfertigung der Drehteile ermöglichen läßt. Für Betriebe in Neumünster, Mainz, Frankfurt und Wiesbaden, die unterschiedliche Werkstücke und Präzisionsdrehteile auch in größerer Menge herstellen, z.B. in überörtlichen Zerspanungsbetrieben, ist die Anwendung der Drehtechnik aus fertigungstechnischen Gründen unabdingbar.

Schleifen

Eine präzise Oberflächenbearbeitung, die hohe Genauigkeiten im Bereich von Mikrometern erfordert, kann zur Bearbeitung besonders harter Werkstoffe dienen, die in den Betrieben der metallbearbeitenden Industrie formgenau und maßgenau durch Schleifbearbeitung im Wege des Spitzenlosschleifens herausgearbeitet werden. Ähnlich dem Vorgang beim CNC-Fräsen, wird das gelieferte Werkstück beim CNC-Schleifen auf einem speziellen schwingungsfreien Tisch, dem vorbereiteten Schleiftisch für das Flachschleifen eingespannt, oder es wird, wie etwa beim Rundschleifen, in eine drehende Vorrichtung eingepasst. Die Schleifscheibe wird dabei mit relativ geringen Vorschub vertikal und horizontal über das Werkstück geführt, wobei sich zugleich der Schleiftisch hin und her bewegt, ohne dass das spitzenlose Außenrundschleifen zugleich seine Drehbewegung des Innenrundschleifens anhält oder beschleunigt.

CNC-Fräsen

Aus dem Rohling entsteht durch CNC Fräsbearbeitung von Eisen-Metallen auf Fräsmaschinen ein komplexes Zerspanungsteil oder auch mehrere Baugruppen, wobei das Gussteil in einem mehrachsigen Schraubstock (Einspannvorrichtung) auf einem Frästisch eingespannt wird. Das spanabhebende Werkzeug, der Fräser, wird von Hand in die Gewindespindel eingespannt und anschließend fixiert; erst später fährt der Schlitten mit dem Werkstück in die Richtung des Fräsers. Zeichnungsteile und Sonderzeichnungsteile lassen sich auf diese Weise sehr präzise bearbeiten. Bei der sogenannten Präzisionsfrästechnik, einer Unterform des CNC Fräsen, wird von der exakten Oberfläche des Werkstücks gerade so viel Material abgetragen, wie vorher durch die Anforderung des Kunden festgelegt wurde. Um gleichwohl die Anfertigung einwandfreier Zerspanungsteile zu gewährleisten, muss nicht vor jedem Fräsvorgang neben der Bearbeitungsgeschwindigkeit zusätzlich auch die Drehgeschwindigkeit beim Metallfräsen und der errechnete Vorschub des Frästeils eingestellt werden. Bei der Lohnbearbeitung von Metallteilen in einer Lohnfräserei wird grundsätzlich zwischen zwei Verfahren unterschieden; namentlich der zertifizierten Qualitätskontrolle einerseits, und andererseits der Überwachung durch anschließende Messung, welche durch qualifizierte Mitarbeiter jeder Zerspanungsbude in der Gesellschaft der Zerspanungsbetriebe für Frästechnik in Deutschland angewendet wird, so dass der Vorgang als Präzisionsfräsen von Präzisionsfrästeilen in den allgemeinen Sprachgebrauch Eingang gefunden hat. Erst die in den letzten Jahrzehnten eingeführte Automatisierungstechnik ermöglichte die Konstruktion von automatisch agierenden Maschinen, die in einem Prozess ohne weitere Eingriffe durch den Bediener die Fertigung in Kleinserien ablaufen lassen. Aus wirtschaftlicher Sicht kann dann festgestellt werden, dass Präzisionsfrästeile in den ökologisch ausgerichteten Betrieben für Zerspanungstechnik bei reduziertem Verbrauch von Rohmaterial in den Breiten von ca. 100 bis 2.500 mm schonend fabriziert werden können. Die Lieferung der Produkte erfolgt unter anderem in folgende Städte: Aachen Aalen Ahlen Ahrensburg Albstadt Amerang Arnsberg Aschaffenburg Augsburg Aurich Bad Oldesloe Bad Segeberg Baden-Württemberg Bamberg Bannewitz Basel Bautzen Bayreuth Bergedorf Bergheim Berlin Bielefeld Bitterfeld Böblingen Bocholt Bochum Bonn Boizenburg Bottrop Bramstedt Brandenburg Brandis Braunschweig Bremen Bremerhaven Brunsbüttel Büsum Buxtehude Castrop-Rauxel Celle Chemnitz Cottbus Cuxhaven Darmstadt Delmenhorst Dessau Detmold Dillenburg Dinslaken Dormagen Dorsten Dortmund Dresden Duisburg Düren Düsseldorf Eberswalde Elmshorn Eltville Emden Eresing Erfurt Erlangen Essen Esslingen Euskirchen Fellbach Flensburg Frankfurt Freiburg Freising Freital Friedrichshafen Fulda Fürth Garbsen Gars Geesthacht Gelsenkirchen Genf Gera Gießen Gittersee Gladbach Gladbeck Glückstadt Gommern Göppingen Görlitz Goslar Göttingen Greifswald Greiz Grevenbroich Gummersbach Gütersloh Hagen Hagenow Halle Hamburg Hameln Hamm Hanau Hannover Harburg Hattingen Heidelberg Heidenheim Heidenau Heilbronn Henstedt Herford Herne Herten Hilden Hildesheim Hof Hoisdorf Homburg Horst Ibbenbüren Ingolstadt Iserlohn Itzehoe Jena Jessen Kaiserslautern Kamenz Kaltenkirchen Karlsruhe Kassel Kempten Kerpen Kevelaer Koblenz Köln Kolding Konstanz Krefeld Kreuznach Lafferde Lahr Landshut Langenhagen Lauenburg Lengede Leverkusen Limburg Lingen Lippstadt Lörrach Lübeck Lüdenscheid Ludwigsburg Ludwigshafen Ludwigslust Lüneburg Lünen Magdeburg Mainz Malente Mannheim Mansfeld Marburg Marl Meerbusch Melle Menden Minden Moers Mölln Mönchengladbach Mülheim München Münster Neubrandenburg Neuendorf Neufahrn Neumünster Neunkirchen Neuruppin Neuss Neustadt Neuwied Norderstedt Nordhausen Nordholz Nordhorn Nürnberg Oberhausen Offenbach Offenburg Oldenburg Osnabrück Oeynhausen Paderborn Papenburg Parchim Passau Peine Pforzheim Pirmasens Pirna Plattenburg Plauen Potsdam Quickborn Radeberg Ratingen Ratzeburg Ravensburg Recklinghausen Regensburg Reinbek Reinsberg Remscheid Rendsburg Reutlingen Rheine Riesa Rosenheim Rostock Rotenburg Rüdersdorf Saarbrücken Salzburg Salzgitter Salzuflen Sangerhausen Schipkau Schkeuditz Schönebeck Schweinfurt Schwerin Seebruck Seevetal Siegen Sindelfingen Solingen Stade Staßfurt Stolberg Stralsund Stuttgart Suhl Sulzemoos Teisendorf Tönning Traunreut Trier Trittau Troisdorf Tübingen Uelzen Uetersen Ulm Unna Vaterstetten Velbert Venusberg Viersen Villingen Waiblingen Weiherhammer Weil Weimar Werdau Wesel Wetzlar Wien Wiesbaden Wilhelmshaven Winsen Wismar Witten Wittenberg Wittenburg Wittingen Witzenhausen Wolfenbüttel Wolfsburg Worms Wuppertal Würzburg Wusterhausen Zittau Zschopau Zürich Zwickau Geschäftsführung: Brigitte Porath Kreis Wismar, Deutschland ZERBOS Zerspanungstechnik

Logo TÜV Zertifizierung